follow and like us on:

Das Master Key System – Teil 14 – Disziplin des konstruktiven Denkens

Einleitung (Teil 14)

Sie haben bei Ihrer Studie soweit erkannt, dass der Gedanke, eine geistige Tätigkeit und deshalb mit der schöpferischen Kraft ausgestattet ist. Das bedeutet nicht, dass irgendein Gedanke schöpferisch ist, sondern dass alle Gedanken es sind. Derselbe Grundsatz kann auf eine negative Weise, durch den Prozess der Ablehnung in Gang gebracht werden. Das Bewusstsein und das Unterbewusstsein sind nur zwei Phasen der Handlung im Zusammenhang mit einem Geist. Die Beziehung vom Unterbewusstsein zum Bewusstsein entspricht ziemlich der Beziehung zwischen der Wetterfahne und dem Klima.
Genau wie der geringste Druck beim Klima eine Handlung seitens der Wetterfahne verursacht, so erzeugt der geringste Gedanke, innerhalb Ihres Unterbewusstseins die Handlung im genauen Verhältnis zur Tiefe des Gefühls, so dass die Eigenschaft des Gedankens der Intensität des Denkens nachgegeben wird.

Hieraus folgt, dass wenn Sie unbefriedigende Bedingungen ablehnen, ziehen Sie die schöpferische Kraft Ihres Gedankens von diesen Bedingungen zurück. Sie schneiden sie an der Wurzel ab. Sie entsaften ihre Lebenskraft.
Erinnern Sie sich, dass das Gesetz des Wachstums zwangsläufig jede Manifestation im Ziel regelt, so dass eine Ablehnung von unbefriedigenden Bedingungen keine sofortige Änderung verursachen wird. Eine Pflanze wird für einige Zeit sichtbar bleiben, nachdem ihre Wurzeln geschnitten worden sind, aber sie wird allmählich ableben und schließlich verschwinden, so wird der Abzug Ihres Gedankens vom Überdenken allmählich diese Bedingungen beseitigen.
Sie werden erkennen, dass genau das ein entgegengesetzter Weg von dem ist, den wir normalerweise annehmen würden. Es wird deshalb eine genau entgegen gesetzte Wirkung als gewöhnlich haben. Die meisten Personen konzentrieren sich versessen auf unbefriedigende Bedingungen und entziehen dadurch der Bedingung ein solches Maß an Energie und Lebenskraft, welche notwendig ist, um ein kräftiges Wachstum zu liefern.

 

 

Master Key System – Teil 14 – Disziplin des konstruktiven Denkens

01. Die universale Energie, in der die ganze Bewegung, das Licht, die Hitze und die Farbe ihren Ursprung haben, nimmt an der Beschränkung der vielen Wirkungen, von denen es die Ursache ist, nicht teil. Aber es ist das Höchste von all dem. Diese universale Substanz ist die Quelle ALLER Kraft, Weisheit und Intelligenz.

02.  Diese Intelligenz anzuerkennen, heißt: mit der wissenden Qualität des Geistes bekannt zu werden, sich dadurch auf die Universale Substanz zu bewegen und es in harmonische Beziehungen zu Ihren Angelegenheiten zu bringen.

03.  Das ist etwas, was der gelehrte physische Wissenschaftslehrer nicht versucht hat – ein Feld der Entdeckung, die er noch nicht gestartet hat. Tatsächlich haben nur wenige der materialistischen Schulen jemals den ersten Strahl dieses Lichtes gefangen. Es scheint bei ihnen nicht angekommen zu sein, dass Weisheit genauso überall anwesend ist, wie es die Kraft und die Substanz ist.

04. Einige werden fragen: Wenn diese Grundsätze wahr sind, warum verkünden wir sie nicht? Wenn der wesentliche Grundsatz offensichtlich richtig ist, warum erhalten wir nicht die richtigen Ergebnisse? Wir bekommen laufend Resultate in genauer Übereinstimmung mit unserem Verstehen des Gesetzes und unserer Fähigkeit, die richtige Anwendung vorzunehmen. Wir konnten uns keine
Ergebnisse von den Gesetzen der Elektrizität sichern, bis jemand das Gesetz formulierte und uns zeigte, wie man es anwendet.

05. Das bringt uns in eine völlig neue Beziehung zu unserer Umgebung, eröffnet uns Möglichkeiten, von denen wir vorher nicht mal geträumt haben und das durch einen regelmäßigen Ablauf des Gesetzes, das an unserer neuen geistigen Einstellung natürlich eingeschlossen wird.

06. Geist ist schöpferisch und der Grundsatz, auf den dieses Gesetz beruht, ist gesund und legitim und ist der Natur von Dingen zugehörig. Diese schöpferische Kraft entsteht aber nicht in dem Individuum, sondern im Universalen, welches die Quelle und der Brunnen der ganzen Energie und Substanz ist. Das Individuum ist nur der Kanal für die Verteilung dieser Energie. Die Person ist das Mittel, durch welches das Universale die verschiedenen Bindungen, welche auf die Bildung von Phänomenen hinauslaufen, erzeugt.

07. Wir wissen, dass Wissenschaftler Materie in eine riesige Anzahl von Molekülen aufgelöst haben. Diese Moleküle sind in Atome und die Atome in Elektronen aufgelöst worden. Die Entdeckung von Elektronen in Hoch- Vakuumglastuben, die verschmolzene Teile von hartem Metall enthalten, zeigt anschließend an, dass diese Elektronen den ganzen Raum füllen, dass sie überall bestehen, dass sie allgegenwärtig sind. Sie füllen alle materiellen Körper und besetzen den ganzen, wie wir es nennen, leeren Raum. Das ist dann die Universale Substanz, von der alle Dinge weitergehen.

08. Elektronen würden für immer Elektronen bleiben, wenn sie nicht geleitet würden, sich zu Atomen und Molekülen zu sammeln, und dieser Leiter ist Geist (Gedanke). Mehrere Elektronen, die um ein Zentrum der Kraft kreisen, bilden ein Atom. Atome vereinigen sich in absolut regelmäßigen mathematischen Verhältnissen und formen Moleküle und diese vereinigen sich miteinander, um eine Menge von Zusammensetzungen zu bilden, welche sich vereinigen, um das Universum aufzubauen.

09. Das leichteste bekannte Atom ist Wasserstoff und es ist 1.700-mal schwerer als ein Elektron. Ein Atom von Quecksilber ist 300.000-mal schwerer als ein Elektron. Elektronen sind pure negative Elektrizität, und da sie dieselbe potenzielle Geschwindigkeit haben, wie die ganze andere kosmische Energie z.B. Hitze, Licht, Elektrizität und Gedanke, erfordern diese weder Zeit noch Raum. Die Art, auf die die Geschwindigkeit des Lichtes festgestellt wurde, ist interessant.

10. Die Geschwindigkeit des Lichtes wurde vom dänischen Astronomen Roemer 1676 beim Beobachten der Mondfinsternis der Monde des Jupiters erkannt. Als die Erde zum Jupiter am nächsten war, erschienen die Lichtumrisse ungefähr achteinhalb Minuten zu früh für die Berechnungen, und als die Erde vom Jupiter am weitesten entfernt war, waren sie ungefähr achteinhalb Minuten zu spät. Roemer schloss daraus, dass das Licht 17 Minuten benötigt um die Distanz vom Planeten Erde bis zum Jupiter zurückzulegen. Diese Berechnung ist seitdem nachgeprüft und bewiesen worden, dass das Licht ungefähr 186000 Meilen pro Sekunde zurücklegt.

11. Elektronen erscheinen im Körper als Zellen und verfügen über Geist und Intelligenz, genügend um ihre Funktionen in der menschlichen physischen Anatomie durchzuführen. Jeder Teil des Körpers wird aus Zellen zusammengesetzt, von denen einige unabhängig funktionieren, andere wiederum in Gemeinschaften. Einige sind damit beschäftigt, Gewebe aufzubauen, während andere mit dem Formen der verschiedenen – für den Körper notwendigen – Beseitigungen beschäftigt sind. Einige arbeiten als Träger des Materials, andere sind die Chirurgen, deren Werk es ist, Schaden zu reparieren. Andere Zellen sind Müllmänner, die den Abfall fortschaffen, wiederum ganz andere sind ständig bereit, Eindringlinge oder anderes unerwünschtes Eindringen der Krankheitserreger zu verhindern.

12. Alle diese Zellen bewegen sich zu einem gemeinsamen Zweck und jeder ist nicht nur ein lebender Organismus, sondern hat genügend Intelligenz, um es sich selbst zu ermöglichen, ihre notwendigen Aufgaben durchzuführen. Sie sind auch mit genügend Intelligenz ausgestattet, um die Energie zu erhalten und ihr eigenes Leben fortzusetzen. Die Zellen müssen deshalb ausreichend Nahrung sichern, und es ist erkannt worden, dass es eine Auswahl in der Menge solcher Nahrung trifft.

13. Jede Zelle ist geboren, pflanzt sich fort, stirbt und wird absorbiert. Die Wartung der Gesundheit und des Lebens selbst hängt von der andauernden Regeneration dieser Zellen ab.

14. Es ist deshalb offensichtlich, dass es den Geist in jedem Atom des Körpers gibt. Dieser Geist ist negativer Geist und die Kraft des Individuums zu denken macht ihn positiv, so dass er diesen negativen Geist kontrollieren kann. Das ist die wissenschaftliche Erklärung für die metaphysische Heilung und wird jedem ermöglichen, den Grundsatz zu verstehen, auf dem dieses außerordentliche Phänomen beruht.

15. Dieser negative Geist, der in jeder Zelle des Körpers enthalten ist, wird auch der unbewusste Geist genannt, weil er ohne unsere bewussten Kenntnisse handelt. Wir haben erkannt, dass dieser unbewusste Geist dem Willen des bewussten Geistes zugänglich ist.

16. Alle Dinge haben ihren Ursprung im Geist, und Erscheinung ist das Ergebnis des Gedankens, so dass wir sehen, dass Dinge in sich selbst keinen Ursprung, keine Dauerhaftigkeit oder Wirklichkeit haben. Da sie durch den Gedanken erzeugt werden, können sie durch den Gedanken ausgelöscht werden.

17. In der Wissenschaft des Mentalen, als auch in der Natur, werden Experimente gemacht, und jede Entdeckung hebt den Menschen einen Schritt höher zu seinem möglichen Ziel. Wir fanden heraus, dass jeder Mensch die Reflexion des Gedankens ist, die er während seiner Lebenszeit unterhalten hat. Sie wird auf seinem Gesicht, seiner Form, seinem Charakter, seiner Umgebung eingeprägt.

18. Zu jeder Wirkung gibt es eine Ursache, und wenn wir der Spur zu ihrem Startpunkt folgen, finden wir den schöpferischen Grundsatz, aus dem sie wuchs. Beweise davon sind jetzt so abgeschlossen, dass diese Wahrheit allgemein akzeptiert wird.

19. Die äußerliche Welt wird von einer unsichtbaren und unerklärlichen Kraft kontrolliert. Wir haben diese Macht personifiziert und sie Gott genannt. Wir haben jetzt jedoch gelernt, sie als die durchdringende Essenz oder als Grundsatz von allem, was existiert, als unendlicher oder universaler Geist zu betrachten.

20. Der universale Geist ist unendlich und allmächtig, hat unbegrenzte Mittel, und wenn wir uns erinnern, dass er auch allgegenwärtig ist, können wir nicht verneinen, dass wir Ausdruck oder Manifestation dieses Geistes sein müssen.

21. Eine Anerkennung und das Verstehen der Mittel des unterbewussten Geistes werden uns anzeigen, dass der einzige Unterschied zwischen dem Unterbewussten und dem Universalen der Unterschied des Grads ist. Sie unterscheiden sich nur, wie sich ein Tropfen Wasser vom Ozean unterscheidet. Sie sind dasselbe in der Art und Qualität, der Unterschied ist nur einer des Grads.

22. Können Sie den Wert dieser äußerst wichtigen Tatsache schätzen? Begreifen Sie, dass eine Erkennung dieser gewaltigen Tatsache Sie in die Berührung mit der Omnipotenz bringt? Das Unterbewusstsein ist das Bindeglied zwischen dem universalen Geistesbewusstsein. Ist es nicht offensichtlich, dass das Bewusstsein Gedanken bewusst vorschlagen kann, welche das
Unterbewusstsein in die Tat umsetzen wird, und dass das unterbewusste EINS mit dem Universalen ist? Ist es nicht offensichtlich, dass der Tätigkeit des Unterbewusstseins keine Grenzen gesetzt werden kann?

23. Ein wissenschaftliches Verstehen dieses Grundsatzes wird die wunderbaren Ergebnisse erklären, die durch die Kraft des Gebets erzeugt werden. Die Ergebnisse, die auf diese Weise erzeugt werden, sind nicht durch eine spezielle Verteilung verursacht worden, sondern im Gegenteil, sie sind das Ergebnis des Ablaufs eines vollkommen natürlichen Gesetzes. Deshalb gibt es nichts Religiöses oder Geheimnisvolles darüber.

24. Und doch gibt es viele, die nicht bereit sind, in die Disziplin, die notwendig ist, richtig zu denken, einzutreten; und das, obwohl es offensichtlich ist, dass das falsche Denken Misserfolg bringt.

25. Der Gedanke ist die einzige Wirklichkeit, Umstände sind nur die äußeren Manifestationen. Wenn der Gedanke sich ändert, müssen sich alle äußeren oder materiellen Umstände ändern, um in der Harmonie mit ihrem Schöpfer zu sein, welcher der Gedanke ist.

26. Aber der Gedanke muss klar, geschliffen, stabil, fest, eindeutig und unveränderlich sein. Sie können nicht einen Schritt vorwärts und zwei Schritte rückwärts machen. Sie können auch keine zwanzig oder dreißig Jahre Ihres Lebens negative Bedingungen als das Ergebnis von negativen Gedanken aufbauen, und dann erwarten, dass alle diese Ergebnisse innerhalb von fünfzehn oder zwanzig Minuten des richtigen Denkens dahinschwinden.

27. Wenn Sie in die Disziplin eintreten, die notwendig ist, eine radikale Änderung in Ihrem Leben auszulösen, müssen Sie es ganz bewusst tun. Nachdem Sie Ihrem Ziel sorgfältige Gedanken und volle Rücksicht gegeben haben, dürfen Sie nichts erlauben, was Ihre Entscheidung stören könnte.

28. Diese Disziplin, diese Änderung des Gedankens, diese geistige Einstellung wird Ihnen nicht nur die materiellen Dinge bringen, die für Ihre höchste und beste Sozialfürsorge notwendig sind, sondern wird Ihnen Gesundheit und allgemein harmonische Bedingungen bringen.

29. Wenn Sie harmonische Bedingungen in Ihrem Leben wünschen, müssen Sie eine harmonische geistige Einstellung entwickeln.

30. Ihre äußere Welt wird eine Reflektion Ihrer inneren Welt sein.

31. Für Ihre Übung in dieser Woche, konzentrieren Sie sich auf die Harmonie, und wenn ich konzentrieren sage, meine ich alles, was das Wort einbezieht. Konzentrieren Sie sich so tief, so aufrichtig, dass Sie nichts als der Harmonie bewusst werden. Erinnern Sie sich, wir lernen durch das Tun. Das Lesen dieser Lehren wird Sie nirgendwo hinbringen. Der Wert besteht nur in der praktischen Anwendung.

 

 

Teil 14 – Lernfragen mit Antworten

131. Was ist die Quelle ALLER Weisheit, Kraft und Intelligenz?
– Der universale Geist.

132. Wo haben das ganze Licht, die Hitze, die Farbe und die Bewegung ihren Ursprung?
– In der universalen Energie, die eine Manifestation des Universalen Geistes ist.

133. Wo entsteht die schöpferische Kraft des Gedankens?
– In dem universalen Geist.

134. Was ist Gedanke? – Geist in der Bewegung.

135. Wie wird das Universale in der Form unterschieden?
– Die Person ist die Mittel, durch welches das Universale die verschiedenen Kombinationen, die auf Bildung der Phänomene hinausläuft, erzeugt.

136. Wie wird das vollbracht?
– Die Macht der Person zu denken ist seine Fähigkeit, nach dem Universalen zu handeln und es in die Manifestation zu bringen.

137. Was ist die erste Form, welche das Universale einnimmt, soweit wir es kennen?
– Elektronen, die den ganzen Raum und das Universum füllen.

138. Wo haben alle Dinge ihren Ursprung?
– Im Geist, im Denken.

139. Was ist das Ergebnis einer Änderung des Gedankens?
– Eine Änderung in den Bedingungen.

140. Was ist das Ergebnis einer harmonischen geistigen Einstellung?
– Harmonische Bedingungen im Leben.

 

 

 

weiter zu Teil 15 – Die universalen Gesetze >

Inhaltsverzeichnis von „Das  Master Key System“ >

Das Master Key System – E-Book als PDF Download >

 

„Ich kann das sein, was ich sein möchte.“