follow and like us on:

Das Master Key System – Teil 12 – Ihr Ideal

Einleitung (Teil 12)

Hiermit wird Ihnen der Teil Zwölf beigefügt. Im vierten Abschnitt werden Sie die folgende Erklärung finden: „Erstens, müssen Sie die Kenntnisse Ihrer Kraft haben; zweitens, den Mut sich zu trauen; drittens, das Vertrauen, um es zu tun.“

Wenn Sie sich auf die gegebenen Gedanken konzentrieren, wenn Sie ihnen Ihre komplette Aufmerksamkeit schenken, finden Sie eine Welt der Bedeutung in jedem Satz, und ziehen zu sich selbst ähnliche Gedanken in der Harmonie mit ihnen an. Sie werden bald die volle Bedeutung der Lebenskenntnisse begreifen, auf die Sie sich konzentrieren. Wissen und Kenntnisse kommen nicht von alleine zu uns.

"Ein Mensch, der immer nur das Gute möchte

Wir als Personen müssen es uns antrainieren, und die Übung besteht im Befruchten des Gedankens mit einer besonderen Absicht.
Die Zeit und der Gedanke, welcher der größte Teil der Menschen im ziellosen Versuch verschwenden, könnten, wenn richtig angewendet, mit einem besonderen Ziel, Wunder vollbringen.

Um das zu tun, ist es notwendig, Ihre geistige Kraft auf einen spezifischen Gedanken in den Mittelpunkt zu stellen und es dort mit Ablehnung aller anderen Gedanken zu halten. Wenn Sie jemals durch den Bildsucher einer Kamera durchgeschaut haben, erkennen Sie, dass das Ziel am Anfang nicht scharf war, der Eindruck undeutlich und vielleicht trübe, aber als der richtige Blick eingestellt war, wurde das Bild rein und klar. Das illustriert die Kraft der Konzentration.

Wenn Sie sich nicht auf das Ziel konzentrieren können, welches Sie in Sicht haben, werden Sie nur einen unklaren, ungleichen, unbestimmten, undeutlichen und trüben Umriss Ihres Ideales haben, und die Ergebnisse werden in Übereinstimmung mit Ihrem geistigen, unklaren Bild sein.

 

Master Key System – Teil 12 – Ihr Ideal

01. Es gibt kein Ziel im Leben, das nicht vollbracht werden kann. Und am besten geht es durch ein wissenschaftliches Verstehen der schöpferischen Kraft des Gedankens.

02. Diese Kraft zu denken ist für alle bekannt. Man ist das, was man denkt. Die Kraft des Menschen zu denken ist unendlich, deshalb ist seine kreative Kraft unbegrenzt.

03. Wir wissen, dass das Denken uns die Dinge näher bringt. Doch fällt es uns schwer Angst, Sorge oder Niedergeschlagenheit zu verbannen, all das sind starke Gedankenkräfte, die ständig die Dinge, die wir wünschen, von uns abhalten. Und so ist es häufig: man tritt einen Schritt vor und zwei Schritte zurück.

04. Die einzige Möglichkeit, sich zu hindern zurück zu gehen, ist nicht aufhören, nach vorn zu gehen. Ewige Wachsamkeit ist der Preis des Erfolgs. Es gibt drei Schritte und jeder ist absolut notwendig: Erstens, müssen Sie die Kenntnisse Ihrer Kraft haben; zweitens, den Mut sich zu trauen; drittens, das Vertrauen, um es zu tun.

05. Damit können Sie ein ideales Geschäft, ein ideales Haus, ideale Freunde, und eine ideale Umgebung als eine Basis aufbauen, sie werden betreffs der Mittel oder Kosten nicht eingeschränkt. Der Gedanke ist allmächtig und hat die Kraft, sich auf die unendlichen Ufer der primären Substanz für alles zu stützen, was es verlangt. Unendliche Mittel liegen deshalb in Ihrer Hand.

06. Aber Ihr Ideal muss deutlich, klar und eindeutig sein. Ein Ideal heute zu haben, ein anderes morgen und ein drittes nächste Woche, bedeutet, dass Sie Ihre Kräfte streuen und so nichts erreichen. Ihr Ergebnis wird eine sinnlose und chaotische Kombination des vergeudeten Materials sein.

07. Leider ist genau dies das Ergebnis, das viele erhalten, und die Gründe hierfür sind selbstverständlich. Wenn ein Bildhauer mit einem Stück Marmor und einem Meißel aufbricht und sein Ideal alle fünfzehn Minuten ändert, welches Ergebnis kann er erwarten? Und warum sollten Sie irgendein anderes Ergebnis erwarten beim Formen des tollsten und größten aller formbaren Substanzen, der einzigen echten Substanz?

08. Das Ergebnis dieser Unentschlossenheit und negativer Gedanken wird häufig im Verlust des materiellen Reichtums gefunden. Angenommen die Unabhängigkeit, die viele Jahre der Mühe und Anstrengung erforderte, verschwindet plötzlich, dann stellt man häufig fest, dass Geld und Besitz überhaupt keine Unabhängigkeit bieten. Im Gegenteil, die einzige Unabhängigkeit wird in praktischen, ausreichenden Kenntnissen der kreativen Kraft des Gedankens gefunden.

09. Diese praktische Arbeitsmethode kann nicht zu Ihnen kommen, bis Sie lernen, dass die einzige Kraft, die Sie haben können, die Kraft ist, sich an die göttlichen und unveränderlichen Grundsätze anzupassen. Sie können das Unendliche nicht ändern, aber Sie können in das Verstehen von natürlichen Gesetzen eintreten. Die Belohnung dieses Verstehens ist eine bewusste Verwirklichung Ihrer Fähigkeit, Ihre gedanklichen Fähigkeiten dem universalen Gedanken, welcher allgegenwärtig ist, anzupassen. Ihre Fähigkeit, mit dieser Omnipotenz zusammenzuarbeiten, wird den Grad des Erfolgs, mit dem Sie sich treffen, anzeigen.

10. Die Kraft des Gedankens hat viele Fälschungen, die mehr oder weniger faszinierend sind, aber deren Ergebnisse schädlich sind.

11. Natürlich produzieren Sorge, Angst und alle negativen Gedanken eine Ernte nach ihrer Art. Diejenigen, welche die Gedanken dieser Art denken, müssen unvermeidlich ernten, was sie gesät haben.

12. Nochmals, es gibt die Phänomen-Sucher, die sich auf die so genannten Beweise und Demonstrationen stützen. Sie öffnen ihre geistigen Türen und versenken sich in die giftigsten Ströme, welche je in der psychischen Welt gefunden werden können. Sie scheinen nicht zu verstehen, dass es der Weg ist, negativ empfänglich und passiv zu werden und folglich ihre ganze Lebenskraft zu verlieren, die ihnen ermöglicht, diese schwingungsfähigen gedanklichen Formen zu verursachen.

13. Es gibt auch hinduistische Anbeter, die in den verwirklichenden Phänomenen, die von den so genannten Meistern durchgeführt werden, eine Quelle der Kraft sehen. Sie vergessen, oder haben scheinbar nie begriffen, dass sobald der Wille zurückgezogen wird, die Formen austrocknen und die schwingungsfähigen Kräfte verschwinden.

14. Telepathie oder Gedankenübertragung hat beträchtliche Aufmerksamkeit erhalten, aber wenn es einen negativen geistigen Zustand seitens des Empfängers erfordert, ist die Praxis schädlich.

15. In vielen Beispielen ist Hypnose für den Betreffenden sowie für den Anwender gefährlich. Keiner, der mit den Gesetzen, die in der geistigen Welt regieren, vertraut ist, würde versuchen, den Willen eines anderen zu beherrschen, weil, wenn er das tut, er allmählich (aber sicher) sich seiner eigenen Kraft beraubt.

16. Alle diese Verdrehungen haben ihre vorläufige Befriedigung und für einige eine scharfe Faszination, aber es gibt eine ungeheuer größere Faszination in einem wahren Verstehen der Welt, der Kraft in uns selbst, eine Kraft, die mit dem Gebrauch zunimmt. Sie ist dauerhaft statt abnehmend. Diese Kraft ist nicht nur eine starke, heilende Kraft, um das Heilmittel gegen die vergangenen Fehler oder Ergebnisse des falschen Denkens zu finden, sondern es ist auch eine vorbeugende Kraft, die uns vor aller Art und Form der Gefahr schützt und schließlich eine wirkliche schöpferische Kraft ist, mit der wir neue Bedingungen und neue Umgebung aufbauen können.

17. Das Gesetz ist, dass der Gedanke seinem Ziel entsprechen und sich in der materiellen Welt manifestieren wird. Wir nehmen dann die absolute Wichtigkeit wahr, dass jeder Gedanke einen innewohnenden Keim der Wahrheit hat, damit das Gesetz des Wachstums Gutes in die Manifestation bringt, für Gutes jedoch kann nur dauerhafte Kraft sorgen.

18. Der Grundsatz, der dem Gedanken die dynamische Kraft verleiht, seinem Ziel zu entsprechen und deshalb jede nachteilige menschliche Erfahrung zu meistern, ist das Gesetz der Anziehung, das ein anderer Name für die Liebe ist. Das ist ein ewiger und grundsätzlicher Grundsatz, innewohnend in allen Dingen, jedem System der Philosophie, in jeder Religion und in jeder Wissenschaft. Es gibt kein Entkommen von dem Gesetz der Liebe. Es ist das Gefühl, das dem Gedanken Lebenskraft verleiht. Gefühl ist Wunsch und Wunsch ist Liebe. Gedanke, gesättigt mit der Liebe, wird unbesiegbar.

19. Wir finden, dass diese Wahrheit betont, wo auch immer die Kraft des Gedankens verstanden wird, dass der Universale Geist nicht nur Intelligenz ist, sondern auch eine Substanz. Diese Substanz ist die anziehende Kraft, die Elektronen nach dem Gesetz der Anziehung zusammenbringt, so dass sie Atome bilden. Die Atome wiederum formen Moleküle nach demselben Gesetz. Moleküle nehmen objektive Formen an und so erkennen wir, dass das Gesetz der Liebe die schöpferische Kraft hinter jeder Manifestation steht. Es manifestiert nicht nur Atome, sondern Welten des Universums, Welten von allem, was die Vorstellungskraft je in ein Konzept formen kann.

20. Es ist die Ausführung dieses erstaunlichen Gesetzes der Anziehung, der die Menschen in jedem Alter und allen Zeiten veranlasst hat zu glauben, dass es ein Persönliches Wesen geben muss, das auf ihre Bitten und Wünsche antwortet und Ereignisse ändert, um ihre Voraussetzungen zu erfüllen.

21. Es ist die Kombination des Gedankens und der Liebe, welche die unwiderstehliche Kraft (genannt das Gesetz der Anziehungskraft) bildet. Alle natürlichen Gesetze, das Gesetz der Schwerkraft oder Elektrizität oder jedes andere Gesetz, das mit der mathematischen Genauigkeit funktioniert, sind unwiderstehlich. Es gibt keine Schwankung, das ist nur der Kanal der Verteilung, der unvollkommen sein kann. Wenn eine Brücke fällt, geben wir für den Zusammenbruch nicht dem Gesetz der Schwerkraft die Schuld. Wenn ein Licht ausfällt, beschuldigen wir nicht das Gesetz der Elektrizität, und wenn das Gesetz der Anziehung von einer unerfahrenen oder uninformierten Person unvollkommen demonstriert wird, können wir nicht behaupten, dass das größte und unfehlbarste Gesetz, von welchem das ganze System der Schöpfung abhängt, schuld daran ist. Wir sollten eher annehmen, dass ein wenig mehr
Kenntnis des Gesetzes erforderlich ist, aus demselben Grund, wie eine richtige Lösung eines schwierigen Problems in der Mathematik nicht immer sofort und leicht gewonnen wird.

22. Dinge werden zuerst in der geistigen oder spirituellen Welt geschaffen, bevor sie in den äußeren Ereignissen erscheinen. Durch ein einfaches Verfahren, unsere Gedankenkräfte heute zu leiten, helfen wir, die Ereignisse zu erschaffen, die in unser Leben in der Zukunft, vielleicht sogar schon morgen, eintreten werden. Gebildeter Wunsch ist das stärkste Mittel, um das Gesetz der Anziehung in die Handlung zu bringen.

23. Der Mensch ist so eingestellt, dass er zuerst die Werkzeuge schaffen muss, durch die er die Kraft zu denken gewinnt. Der Geist kann nicht eine völlig neue Idee begreifen, bis eine entsprechende schwingungsfähige Gehirnzelle bereit ist, sie zu empfangen. Das erklärt, warum das für uns so schwierig ist, zu empfangen oder eine völlig neue Idee zu schätzen. Wir haben keine Gehirnzelle, die fähig ist, zu empfangen, deshalb sind wir kritisch und glauben es nicht.

24. Deshalb, wenn Sie mit der Allmächtigkeit des Gesetzes der Anziehung und der wissenschaftlichen Methode nicht vertraut gewesen sind, durch die es in Betrieb gesetzt werden kann, oder wenn Sie mit den unbegrenzten Möglichkeiten nicht vertraut gewesen sind, welche sich für denjenigen öffnet, der diese Mittel nutzen kann, beginnen Sie jetzt und schaffen die notwendigen Gehirnzellen, die Ihnen ermöglichen werden, die unbegrenzten Kräfte in Ihnen zu begreifen. Das wird durch die Konzentration oder Aufmerksamkeit getan.

25. Die Absicht oder ein Ziel regelt die Aufmerksamkeit. Kraft kommt durch die Ruhe. Es geschieht durch die Konzentration, durch die tiefe Gedanken, kluge Reden und alle Kräfte des hohen Potentials erreicht werden.

26. Es ist die Stille, in der Sie in Berührung mit der allmächtigen Kraft des unterbewussten Geistes kommen, aus der die ganze Kraft entwickelt wird.

27. Derjenige, der Weisheit, Kraft oder dauerhaften Erfolg jeder Art wünscht, wird es nur in der „inneren Welt“ finden, es ist ein Entfalten. Ohne lange nachzudenken kann man beschließen, dass die Stille sehr einfach und leicht zu erreichen ist, aber man darf nicht vergessen, dass man nur in der absoluten Stille in Kontakt mit der Gottheit selbst eintreten kann. Man kann nur dann vom unveränderlichen Gesetz lernen und für sich selbst die Kanäle öffnen, durch die ständige Praxis und Konzentration zu Vollkommenheit führen.

28. In dieser Woche gehen Sie zu demselben Zimmer, nehmen Sie denselben Stuhl, dieselbe Position wie vorher ein. Entspannen Sie sich! Lassen sie los, sowohl geistig als auch körperlich. Tun Sie das immer, versuchen Sie niemals irgendeine geistige Arbeit unter Druck zu tun. Schauen Sie, dass es keine angespannten Muskeln oder Nerven gibt, dass Sie völlig bequem sitzen.
Realisieren Sie jetzt Ihre Einheit mit der Allmächtigkeit. Geraten Sie in Berührung mit dieser Macht, treten Sie in ein tiefes und lebenswichtiges Verstehen, in Erkenntnis der Tatsache ein, dass Ihre Fähigkeit zu denken Ihre Fähigkeit ist, nach dem universalen Geist zu handeln und es in die Manifestation zu bringen. Begreifen Sie, dass der universale Geist irgendeine Voraussetzung treffen wird, dass Sie genau dieselbe potenzielle Fähigkeit haben, die jede Person immer hatte oder immer haben wird. Es ist so, weil jeder nur ein Ausdruck oder Manifestation von EINEM ist, alle sind Teil des GANZEN, es gibt keinen Unterschied in der Art oder Qualität, der einzige Unterschied ist der des Ausmaßes.

 

 

Teil 12  – Lernfragen mit Antworten

111. Wie kann irgendeine Absicht im Leben, am besten vollbracht werden?
– Durch ein wissenschaftliches Verstehen der geistigen Natur des Gedankens.

112. Welche drei Schritte sind absolut notwendig?
– Die Kenntnisse unserer Kraft, der Mut sich zu trauen, und das Vertrauen es zu tun.

113. Wie werden die praktischen, ausreichenden Kenntnisse gesichert?
– Durch das Verstehen der natürlichen Gesetze.

114. Was ist die Belohnung des Verstehens dieser Gesetze?
– Eine bewusste Erkenntnis unserer Fähigkeit, uns selbst an den unveränderlichen Grundsatz anzupassen.

115. Was wird das Ausmaß des Erfolgs anzeigen, mit dem wir uns treffen?
– Der Ausmaß, in dem wir begreifen, dass wir das Unendliche nicht ändern können, aber damit zusammenarbeiten müssen.

116. Was ist der Grundsatz, der dem Gedanken seine dynamische Kraft gibt?
– Das Gesetz der Anziehung, das auf Schwingungen ruht, die sich wiederum auf das Gesetz der Liebe stützen. Gedanke, gesättigt mit der Liebe, wird unbesiegbar.

117. Warum ist dieses Gesetz unaufhaltsam?
– Weil es ein natürliches Gesetz ist. Alle natürlichen Gesetze sind unaufhaltsam und unveränderlich und funktionieren mit der mathematischen Genauigkeit. Es gibt keine Abweichung oder Schwankung.

118. Warum scheint es dann manchmal schwierig, die Lösung zu unseren Problemen im Leben zu finden?
– Aus demselben Grund, dass es manchmal schwierig ist, die richtige Lösung zu einem schwierigen mathematischen Problem zu finden. Der Anwender ist uninformiert oder unerfahren.

119. Warum ist es für den Geist unmöglich, eine völlig neue Idee zu begreifen?
– Wir haben keine entsprechende, schwingungsfähige Gehirnzelle, die dazu fähig ist, die Idee zu empfangen.

120. Wie können wir uns Weisheit sichern?
– Durch die Konzentration; es ist ein Entfalten, aus dem sich die Weisheit entwickelt.

 

„Denken bedeutet Leben, da die, die nicht denken, in keinem hohen oder wirklichen Sinn leben.
Das Denken kreiert den Menschen.“
A. B. Alcott

 

 

weiter zu Teil 13 – Das Gesetz der Verursachung >

Inhaltsverzeichnis von „Das  Master Key System“ >

Das Master Key System – E-Book als PDF Download >

 

„Ich kann das sein, was ich sein möchte.“