follow and like us on:

Das Master Key System – Teil 11 – Das induktive Denken

Einleitung (Teil 11)

Ihr Leben wird nach dem Gesetz geregelt – durch wirkliche Grundsätze, die sich niemals ändern.
Das Gesetz ist zu jeder Zeit in Aktion, überall. Verankerte Gesetze unterliegen allen menschlichen Handlungen.

Daher wurde es Menschen, die riesige Industrien kontrollieren, ermöglicht, mit der absoluten Präzision bestimmen zu können, welcher Prozentsatz aller Einhunderttausend Menschen wie auf eine bestimmte gegebene Bedingung reagieren wird.

 

Wer seinen Wohlstand vermehren möchte, der sollte sich an den Bienen ein Beispiel nehmen.
Sie sammeln den Honig, ohne die Blumen zu zerstören. Sie sind sogar nützlich für die Blumen.
Sammle deinen Reichtum, ohne seine Quellen zu zerstören, dann wird er beständig zunehmen.

Buddha

Es ist jedoch gut, sich zu erinnern, dass wenn jede Wirkung das Ergebnis einer Ursache ist, diese Wirkung wiederum zu einer Ursache wird, die andere Wirkungen schafft, die wiederum andere Ursachen schaffen. Das heißt, wenn Sie das Gesetz der Anziehung zum Laufen bringen, müssen Sie sich erinnern, dass Sie für immer einen „Zug der Verursachung“ starten, oder anders gesagt, starten Sie einen Zug, welcher endlose Möglichkeiten haben kann.
Wir hören oft, dass gesagt wird: „Eine sehr beunruhigende Situation trat in mein Leben ein, welche nicht das Ergebnis meiner Gedanken gewesen sein kann. Sicher habe ich niemals einen Gedanken in Erwägung gezogen, der solche Folgen haben könnte.“ Wir scheitern daran, uns zu erinnern, dass das Gesetz hauptsächlich seines gleichen in der geistigen Welt anzieht, und dass der Gedanke, den wir in Erwägung ziehen, bestimmte Freundschaften oder Gemeinschaften einer besonderer Art mit sich bringt.
Auch bedenken wir nicht, dass diese der Reihe nach Bedingung und Umgebung stellen, welche dann wiederum für die Bedingungen verantwortlich sind, über die wir uns beklagen.

 

Master Key System – Teil 11 – Das induktive Denken

01. Das induktive Denken ist der Prozess des objektiven Verstandes, durch den wir mehrere unterschiedliche Beispiele miteinander vergleichen, bis wir den allgemeinen Faktor sehen, der sie alle verursacht.

02. Induktion besteht aus dem Vergleichen der Tatsachen. Es ist genau diese Methode, die auf die Entdeckung einer Herrschaft des Gesetzes hinausgelaufen ist, welches eine Epoche im menschlichen Fortschritt gekennzeichnet hat.

03. Es ist die Trennungslinie zwischen dem Aberglauben und der Intelligenz, es hat die Elemente der Unklarheit und Inkonsequenz von menschlichem Leben beseitigt und Gesetz, Ursache und Gewissheit eingesetzt.

04. Es ist der „Wächter am Tor“ (erwähnt in einer vorausgehenden Lehre.)

05. Wenn, auf Grund von diesem Grundsatz, die Welt, an welche die Sinne gewöhnt waren, revolutioniert worden war, – als die Sonne in ihrem Lauf angehalten worden war, war die anscheinend flache Erde in eine Kugel geformt und hat angefangen, sich um die Sonne zu drehen; als die inaktive Materie in aktive Elemente aufgelöst worden war und sich das Universum voller Kraft, Bewegung und Leben vorstellte, wo auch immer wir Fernrohr und Mikroskop hinsteuerten – werden wir gezwungen uns zu fragen, welche wahren Möglichkeiten bestehen noch, die wir für das halten, was sie nicht sind.

06. Wie die Pole sich selbst abstoßen oder aneinander festhalten, scheint im Allgemeinen diese Erscheinung in einem richtigen Verhältnis zu den Sternen, Menschen und Kräften zu stehen. Wie die Menschen aus verschiedenen Vorteilen in die Partnerschaft eintreten, so ziehen sich einander entgegengesetzte Pole an. Verbindungen wie Säuren und Gase, die keine Gemeinsamkeiten haben, halten sich in der Bevorzugung fest, und ein allgemeiner Austausch wird zwischen dem Überschuss und dem Mangel aufrechterhalten.

07. Wie das Auge die Befriedigung der ergänzenden Farben, die gegeben werden, sucht und empfängt, so wird die Handlung vom Bedürfnis und Wille beeinflusst, geführt und bestimmt.

08. Es ist unser Privileg, sich der Übereinstimmung des Grundsatzes und der Tat bewusst zu werden. Georges Cuvier sieht einen Zahn, der einer ausgestorbenen Rasse von Tieren angehört. Dieser Zahn will einen Körper für die Leistung seiner Funktion, und er definiert den eigentlichen Körper, er braucht den Körper mit solcher Präzision, dass Cuvier im Stande ist, das Gerüst dieses Tieres wiederaufzubauen.

09. Unruhen werden in der Bewegung des Uranus beobachtet. Joseph Le Verrier braucht einen anderen Stern an einer bestimmten Stelle, um das Sonnensystem in Ordnung zu halten, und Neptun erscheint zu berechneter Zeit an seinem
Platz.

10. Die instinktiven Bedürfnisse vom Tier und die intellektuellen Bedürfnisse von Cuvier, die Bedürfnisse der Natur und des Geistes von Le Verrier, waren ähnlich und entsprechend auch die Folgen. Hier die Gedanken an einer Existenz, dort eine Existenz. Ein bestimmtes, gesetzliches Bedürfnis stattet deshalb den Verstand für die komplizierten Abläufe der Natur aus.

11. Die richtig aufgenommenen Antworten von der Natur, und durch das Erweitern unserer Sinne mit den Erkenntnissen der wachsenden Wissenschaft über ihre Offenbarung, werden wir uns solch einen nahen, veränderten und tiefen Kontakt mit der „äußeren Welt“ bewusst, welcher Wille, Absichten mit dem Leben, Freiheit, und dem Glück identifiziert.

12. Wie die Interessen der Person durch die Macht des Staates geschützt werden und die Bedürfnisse im Grad abhängen können und so allgemein und zuverlässig erfüllt werden, auf genau dieselbe Art und Weise schützt uns die Natur vor den Belästigungen durch die Verbindung der höheren Kräfte.

13. Die Induktion hat die Menschen gelehrt, Schritte dazu zu machen und hat sie mit Vorteilen umgeben, die gleichzeitig Belohnung für die Treue und Antrieb für die fleißigere Hingabe sind.

14. Das ist auch eine Hilfe, die uns zu unfehlbaren Lösungen für individuelle, sowie allgemeinen Problemen verhilft. Es ist die Hilfe zur Konzentration und zur Stärkung unserer Fähigkeiten für den restlichen Teil, durch die bloßen Anwendungen des Geistes in der reinsten Form.

15. Hier finden wir eine Methode, deren Geist es ist, zu glauben, das, was gesucht wird, schon vollbracht worden ist. Eine Methode, die uns Plato hinterlassen hat, der außerhalb dieser Methode, niemals herausfinden konnte, wie die Ideen und Ziele Wirklichkeit wurden.

16. Diese Vorstellung wird auch durch Swedenborg in seiner „Lehre von den Entsprechungen” sorgfältig ausgearbeitet. Ein noch größerer Lehrer hat gesagt, „Welche Dinge Sie auch immer wünschen, wenn Sie beten, glauben Sie, dass Sie diese erhalten.“ Der Unterschied der Zeiten in diesem Durchlauf ist bemerkenswert.

17. Wir müssen erst glauben, dass unsere Begierde bereits erfüllt worden ist, die Ausführung wird dann folgen. Das ist eine kurze Richtung, um von der kreativen Kraft des Gedankens Gebrauch zu machen, um auf den universalen, subjektiven Geist Eindruck zu hinterlassen: Eine besondere Sache, die wir als eine bereits vorhandene Tatsache zu sehen wünschen.

18. Wir denken so auf der Ebene des Absoluten und beseitigen jegliche Rücksichten auf Bedingungen oder Beschränkungen und pflanzen einen Samen, der, wenn wir ihn unberührt lassen, schließlich in der äußerlichen Verwirklichung aufgehen wird.

19. Zum Überblick: Das induktive Denken ist der Prozess des objektiven Geistes, durch den wir mehrere getrennte Beispiele miteinander vergleichen, bis wir den allgemeinen verursachenden Faktor sehen. Wir sehen Leute in jedem zivilisierten Land auf der Erdkugel, die die Ergebnisse durch ein Verfahren bestreben, welches sie scheinbar selbst nicht verstehen und dem sie gewöhnlich mehr oder weniger Mysteriöses beifügen. Unser Grund wird uns zur Absicht gegeben, das Gesetz festzustellen, nach dem diese Ergebnisse vollbracht werden.

20. Der Ablauf dieses gedanklichen Prozesses wird in jener glücklichen Natur beobachtet, die alles besitzt, was andere durch die Mühe erwerben müssen. Aber es gibt auch ganz andere, die niemals einen Kampf mit dem Gewissen haben, weil sie immer richtig handeln und sich niemals leiten lassen außer mit dem Taktgefühl, alles leicht zu lernen, alles mit einer glücklichen Fertigkeit zu vollenden, was sie anfangen. Sie leben in der ewigen Harmonie mit sich selbst, ohne jemals Schwierigkeiten oder Mühe zu erfahren wenn Sie irgendetwas tun.

21. Die Frucht dieses Gedankens ist, wie es auch war, ein Geschenk der Götter, aber ein Geschenk, das nur wenige bis jetzt begreifen, schätzen oder verstehen. Die Anerkennung der erstaunlichen Kraft, die durch den Geist die richtigen Bedingungen schafft und die Tatsache, dass diese Kraft verwertet, geleitet und für die Lösung jedes menschlichen Problems benutzt werden kann, ist von übersinnlicher Wichtigkeit.

22. Die ganze Wahrheit ist dieselbe, ob in modernen wissenschaftlichen Erklärungen oder in der Sprache von apostolischen Zeiten. Es gibt befangene Seelen, die daran scheitern zu begreifen, dass die wirkliche Vollständigkeit der Wahrheit verschiedene Erklärungen erfordert – in der keine menschliche Formel irgend eine Seite davon zeigen wird.

23. Änderungen, neue Sprachen, neuartige Interpretationen, unbekannte Perspektiven, sind nicht, wie einige denken, Zeichen der Abwendung der Wahrheit, sondern Beweise, dass die Wahrheit in neuen Beziehungen zu menschlichen Bedürfnissen mehr begriffen und allgemein mehr verstanden werden kann.

24. Die Wahrheit muss zu jeder Generation und allen Leuten in neuen und verschiedenen Worten erzählt werden, so dass, wenn der Große Lehrer sagt: „Glaube, dass Sie es erhalten und Sie sollen es erhalten“
oder wenn Paul sagt: „Vertrauen, ist die Substanz von Dingen, auf die man hofft, weil die Beweise von diesen Dingen nicht gesehen wurden“
oder wenn moderne Wissenschaft sagt: „Das Gesetz der Anziehung ist das Gesetz, nach dem der Gedanke seinem Ziel entspricht“.
Jede Behauptung, wenn sie der Analyse unterworfen wird, enthält genau dieselbe Wahrheit. Der einzige Unterschied liegt in der Form der Darstellung.

25. Wir stehen an der Schwelle eines neuen Zeitalters. Die Zeit ist gekommen, dass der Mensch die Geheimnisse der Beherrschung lernt, dann wird sich der Weg zu einer neuen Gesellschaftsordnung zeigen, herrlicher als irgendjemand etwas jemals geträumt hat. Der Konflikt der modernen Wissenschaft mit der Theologie, die Studie von vergleichenden Religionen, die gewaltige Kraft von neuen sozialen Bewegungen, all diese Geschehnisse räumen nur den Weg für die neue Ordnung frei. Sie können vielleicht traditionelle Formen, die veralten und unfähig geworden sind, zerstört haben, aber sie haben dadurch nichts an Wert verloren.

26. Ein neuer Glaube ist geboren, ein Glaube der eine neue Form des Ausdrucks fordert, und dieser Glaube nimmt Gestalt in einem tiefen Bewusstsein der Kraft an, die in der gegenwärtigen geistigen Tätigkeit manifestiert wird.

27. Der Geist, der in der Materie schläft, in der Pflanze atmet, sich in dem Tier bewegt und in dem Mensch seine höchste Entwicklung erreicht, ist der Universale Geist. Es ist unsere Aufgabe uns so weit wie möglich durch das Tun und Anwenden, von dem, was uns gegeben wurde, zu entwickeln.

28. Bei weitem ist die größte Entdeckung aller Jahrhunderte die Kraft der Gedanken. Die Bedeutung dieser Entdeckung ist allmählich im Erreichen des allgemeinen Bewusstseins angekommen, und bereits in jedem Forschungsgebiet wird die Wichtigkeit von dieser größten aller großen Entdeckungen demonstriert.

29. Sie fragen, woraus die schöpferische Kraft des Gedankens besteht? Sie besteht im Schaffen von Ideen, und diese objektivieren sich wiederum selbst im Verwenden, Erfinden, Beobachten, Wahrnehmen, Entdecken, Analysieren, Herrschen, Regieren, Kombinieren und im Anwenden von Materie und Kraft. Sie kann das tun, weil sie eine intelligente kreative Kraft ist.

30. Der Gedanke erreicht seine höchste Tätigkeit, wenn er in seine eigene mysteriöse Tiefe getaucht wird, wenn er den schmalen Kompass seines Selbst durchbricht und von der Wahrheit zur Wahrheit des ewigen Lichtes durchläuft, wo alles, was ist, war oder jemals sein wird, in eine großartige Harmonie verschmelzen wird.

31. Von diesem Prozess der Selbstbetrachtung kommt Inspiration, welche die kreative Intelligenz ist und die jedem Element, jeder Kraft oder jedem Naturgesetz unbestreitbarer Vorgesetzter ist, weil sie sie verstehen, modifizieren, regieren und auf ihre eigenen Schlüsse und Zwecke anwenden kann.

32. Weisheit beginnt mit dem Anfang des Grundes, und Grund ist nur ein Verständnis der Kenntnisse und der Grundsätze, durch die wir die wahre Bedeutung von Dingen kennen können. Weisheit beleuchtet dann den Grund, und diese Weisheit führt zu Bescheidenheit, denn Bescheidenheit ist ein großer Teil der Weisheit.

33. Wir alle kennen viele Menschen, die das scheinbar Unmögliche erreicht haben, die lebenslange Träume begriffen haben, die alles, einschließlich sich selbst geändert haben. Wir haben uns manchmal über die Demonstration einer anscheinend unwiderstehlichen Macht gewundert, die immer gerade dann verfügbar zu sein schien, wenn sie am meisten erforderlich war, aber das alles ist jetzt verständlich. Alles, was erforderlich ist, ist ein Verstehen von bestimmten, eindeutigen, wesentlichen Grundsätzen und ihrer richtigen Anwendung.

34. Für Ihre Übung in dieser Woche, konzentrieren Sie sich auf das Bibelzitat: „Alles, was ihr im Gebet erbittet, wird euch zuteil werden!“ Bemerken Sie, dass es dabei keine Beschränkung gibt, „Alles, was ihr im Gebet erbittet“ ist sehr klar und deutet an, dass die einzige Beschränkung, die wir haben, unsere Fähigkeit zu denken ist, der Gelegenheit gleich zu sein, sich im Notfall zu erheben und sich zu erinnern, dass Glaube nicht ein Schatten, sondern eine Substanz ist, „die Substanz von Dingen, auf die man hofft, weil die Beweise von diesen Dingen nicht gesehen wurden.“

„Tod ist nur ein natürlicher Prozess, wodurch alle materiellen Formen in das Feuer, für die Reproduktion in der frischen Ungleichheit geworfen werden.“

 

Teil 11 – Lernfragen mit Antworten

101. Was ist das induktive Denken?
– Der Prozess des objektiven Geistes, durch den wir mehrere verschiedene Beispiele miteinander vergleichen, bis wir den allgemeinen verursachenden Faktor sehen.

102. Was hat diese Methode erreicht?
– Sie ist auf die Entdeckung einer Herrschaft des Gesetzes hinausgelaufen, das ein Zeitalter im menschlichen Fortschritt gekennzeichnet hat.

103. Was ist es, was die Handlung führt und bestimmt?
– Es ist das Bedürfnis, der Wille und der Wunsch, welche im größten Sinn führen, bestimmen und zu der Handlung veranlassen.

104. Was ist die Formel für die unfehlbare Lösung jedes individuellen Problems?
– Wir sollen daran glauben, dass unser Wunsch bereits erfüllt worden ist, seine Ausführung wird dann folgen.

105. Welche Lehrer haben es befürwortet?
– Jesus, Plato, Swedenborg.

106. Was ist das Ergebnis dieses Gedankenprozesses?
– Wir denken auf der Ebene des Absoluten und pflanzen einen Samen, der, wenn wir ihn unberührt lassen, in die Verwirklichung keimen wird.

107. Warum ist das wissenschaftlich korrekt?
– Weil es ein natürliches Gesetz ist.

108. Was ist Vertrauen?
– „Vertrauen, ist die Substanz von Dingen, auf die man hofft, weil die Beweise von diesen Dingen nicht gesehen wurden.“

109. Was ist das Gesetz der Anziehung?
– Das Gesetz, nach dem das Vertrauen in die Manifestation gebracht wird.

110. Welche Wichtigkeit fügen Sie dem Erkennen dieses Gesetzes bei?
– Es hat die Elemente der Unklarheit und Inkonsequenz von Leben beseitigt und Gesetz, Basis und Gewissheit eingesetzt.

 

 

weiter zu Teil 12 – Ihr Ideal >

Inhaltsverzeichnis von „Das  Master Key System“ >

Das Master Key System – E-Book als PDF Download >

 

„Ich kann das sein, was ich sein möchte.“