follow and like us on:

Das Master Key System – Teil 09 – Die Affirmation

Einleitung (Teil 09)

In diesem Teil können Sie lernen, die Werkzeuge zu erzeugen, mit denen Sie für sich selbst jede gewünschte Bedingung erschaffen können.
Wenn Sie Bedingungen ändern möchten, müssen Sie sich ändern. Ihre Stimmungen, Wünsche, Vorstellungen und Ihr Ehrgeiz können jedes Mal durchkreuzt werden (von Zeit zu Zeit können es andere Wünsche, Vorstellungen etc. sein.) Aber Ihre innersten Gedanken werden sich ebenso sicher verwirklichen, wie die Pflanze aus dem Samen entspringt.

Nehmen wir an, wir möchten Bedingungen ändern. Wie können wir das bewerkstelligen?

Die Antwort ist einfach: mit dem Gesetz des Wachstums. Ursache und Wirkung liegen ebenso absolut und unbeirrbar in der gedanklichen wie in der materiellen Welt verborgen.

Behalten Sie die gewünschte Bedingung im Sinn, bejahen Sie sie als eine bereits bestehende Tatsache! Das zeigt den Wert einer starken Autosuggestion (Affirmation) an. Durch die ständige Wiederholung wird sie ein Teil von uns selbst. Wir ändern uns tatsächlich, machen uns selbst zu dem, was wir sein möchten. Charakter ist keine Sache der Möglichkeit, sondern das Ergebnis des dauerhaften Aufwands.
Wenn Sie schüchtern, überängstlich, schwankend und befangen durch Gedanken an Angst oder Bedrohung mitgenommen sind, erinnern Sie sich daran, dass „zwei Dinge an demselben Platz, zur gleichen Zeit, nicht bestehen können.“

Genau dieselbe Wahrheit liegt in der geistigen und spirituellen Welt vor, so dass Ihr Heilmittel darin besteht, Gedanken der Angst, des Mangels und der Beschränkung einfach gegen Gedanken an Mut, Kraft, Selbstvertrauen und Zuversicht auszutauschen. Der leichteste und natürlichste Weg, das zu tun, besteht darin eine Affirmation auszuwählen, die zu Ihrem besonderen Fall passt.
Der positive Gedanke wird den negativen so sicher zerstören, wie Licht die Finsternis zerstört. Die Ergebnisse werden ebenfalls wirksam sein.
Handeln ist die Blüte des Gedankens, und Bedingungen sind das Ergebnis dieser Handlung. Dadurch haben Sie ständig die Werkzeuge, durch die Sie sich sicher und unvermeidlich selbst zu Besserem oder Schlechterem formen, in Ihrem Besitz.
Heiterkeit oder das Leiden wird die Belohnung sein.

Master Key System – Teil 09 – Die Affirmation

Teil 09 − Die Affirmation

1. Es gibt nur drei Dinge, die in der „äußeren Welt“ gewünscht werden können und die jedes einzeln in der „inneren Welt“ gefunden werden kann. Das Geheimnis des Findens dieser drei Dinge ist einfach den richtigen „Mechanismus“ zur allmächtigen Kraft anzuschließen, zu der jede Person Zugriff hat.

2. Bei den drei Dingen, die sich die gesamte Menschheit wünscht und die für ihren höchsten Ausdruck sowie ihre vollendete Entwicklung notwendig sind, handelt es sich um Gesundheit, Wohlstand und Liebe. Alle werden zugeben, dass Gesundheit absolut notwendig ist. Keiner kann glücklich sein, wenn der physische Körper Schmerzen erleidet. Hingegen wird keiner so bereitwillig zugeben, dass Wohlstand notwendig ist, jedoch muss jeder akzeptieren, dass ein bestimmtes Mindestmaß an Versorgung notwendig ist. Was der eine als genügend betrachtet, sieht ein anderer als absoluten Mangel an.
Da die Natur nicht nur eine ausreichende, sondern eine überreiche und großzügige Versorgung zur Verfügung gestellt hat, erkennen wir, dass jeder Mangel oder jede Beschränkung nur die Grenzen zieht, die wir uns selbst erschaffen.

3. Jeder wird wahrscheinlich zugeben, dass die Liebe das Dritte ist. Vielleicht werden einige sagen: „Das erste, im Wesentlichen Notwendigste, ist das Glück der Menschheit.“ Diejenigen, die alle drei Dinge – Gesundheit, Wohlstand, und Liebe – besitzen, können nichts weiteres finden, was noch zu ihrem vollkommenen Glück hinzugefügt werden könnte.

4. Wir haben herausgefunden, dass die universale Substanz die „Ganze Gesundheit“, das „Ganze Wohl“ sowie die „Ganze Liebe“ ist, und dass der Mechanismus, mit dem wir uns bewusst dieser unendlichen Versorgung anschließen können, unsere Methode zu denken ist. Richtig zu denken, ist deshalb der Eintritt zu dem „Geheimen Platz des Allerhöchsten.“

5. Was sollen wir also denken? Wenn wir das wissen, werden wir den richtigen Mechanismus gefunden haben, welcher uns mit Dingen verbinden wird, „welche auch immer wir wünschen.“ Dieser Mechanismus kann sehr einfach erscheinen, wenn ich ihn Ihnen hier erläutere, aber lesen Sie weiter. Sie werden erkennen, dass er in Wirklichkeit der „Hauptschlüssel“, die „Wunderlampe“ ist. Sie werden erkennen, dass er die Basis, die dringend benötigte Bedingung, das absolute Gesetz des Wohlstands ist, welches Reichtum bedeutet.

6. Um richtig, akkurat zu denken, müssen wir die „Wahrheit“ kennen. Diese ist dann das einer jeden sozialen oder geschäftlichen Beziehung zu Grunde liegende Prinzip. Als eine Bedingung geht es jeder richtigen Handlung voran.
Die Wahrheit zu wissen, sicher und überzeugt zu sein, schafft eine Zufriedenheit, die mit überhaupt keiner anderen vergleichbar ist. Dies ist der einzig feste Boden in einer Welt voller Zweifel, Konflikte und Gefahren.

7. Die Wahrheit zu kennen, bedeutet in der Harmonie mit der unendlichen und allmächtigen Kraft zu leben. Es bedeutet deshalb auch, sich mit einer Kraft zu verbinden, die unwiderstehlich ist und die jede Art von Angst, Missklang, Zweifel oder sonstiger Fehler beseitigen wird, weil die „Wahrheit mächtig ist und sich durchsetzen wird“.

8. Die geringste Intelligenz kann das Ergebnis jeder Handlung sofort voraussagen, wenn sie weiß, dass es auf der Wahrheit beruht; aber die mächtigste Intelligenz, der tiefste und eindringendste Verstand, geht hoffnungslos verloren und kann keine Vorstellung der Ergebnisse hervorbringen, wenn ihre Hoffnungen auf einer wissentlich falschen Voraussetzung gegründet sind.

9. Jede Handlung, die nicht in Harmonie mit der Wahrheit steht, ob durch Unerfahrenheit oder eigene Ansicht, wird auf Missklang und schließlich zum Nachteil hinauslaufen.

10. Auf welche Weise sollen wir die Wahrheit anerkennen, um diesen Mechanismus, welcher uns mit dem Unendlichen verbinden wird, hier dazuzufügen?

11. Wir können keinen Fehler machen, wenn wir begreifen, dass die Wahrheit der Lebensgrundsatz des Universalen Geistes und damit auch allgegenwärtig ist. Wenn Sie zum Beispiel jemandem Gesundheit wünschen, wird Ihnen die Erkenntnis der Tatsache, (dass das „Ich“ in Ihnen geistig ist und dass alles Geistige EINS ist, so dass, wo auch immer ein Teil ist, muss dort auch das GANZE sein,) die Bedingung für Gesundheit schaffen, weil jede Zelle im Körper die Wahrheit manifestieren muss, sobald Sie die Wahrheit sehen.

Wenn Sie Krankheit sehen, werden sie Krankheit manifestieren, wenn Sie die Vollkommenheit sehen, müssen sie Vollkommenheit manifestieren.
Die Affirmation, „Ich bin perfekt, vollkommen, stark, mächtig, harmonisch und glücklich“, wird harmonische Bedingungen hervorrufen.
Der Grund dafür besteht in der Affirmation und in ihrer strikten Übereinstimmung mit der Wahrheit. Denn wenn Wahrheit erscheint, muss jede fehlerhafte oder missgebildete Form zwangsläufig verschwinden.

12. Sie haben herausgefunden, dass das „Ich“ geistig ist.
Deshalb kann es nie weniger als perfekt zu dieser Affirmation stehen. „Ich bin perfekt, vollkommen, stark, mächtig, harmonisch und glücklich!“ ist daher eine wissenschaftlich exakte Aussage.

13. Der Gedanke ist eine geistige Tätigkeit, und der Geist ist schöpferisch. Das Ergebnis dieser Gedanken im Sinn zu behalten, muss dementsprechend unbedingt die Bedingungen für eine Harmonie mit dem Gedanken beinhalten.

14. Wenn Sie sich Reichtum wünschen, wird Ihnen die tatsächliche Erkenntnis, dass das „Ich“ in Ihnen mit dem Universalen Geist EINS ist, welches die gesamte Substanz umfasst und allmächtig ist, helfen, das Gesetz der Anziehung in „Betrieb“ zu nehmen.
Dieses Gesetz wird Sie in die Schwingung mit jenen Kräften versetzen, die den Erfolg fördern und die Voraussetzungen zu Kraft und Fülle – im direkten Verhältnis mit der Eigenschaft und der Absicht Ihrer Affirmation – verschaffen.

15. Visualisierung ist der Mechanismus, den Sie brauchen. Visualisierung ist ein ganz anderer Prozess als das Sehen. Das Sehen ist physisch, und daher mit der objektiven Welt, der „äußeren Welt“ verwandt. Aber Visualisierung ist ein Produkt der Einbildungskraft und deshalb ein Produkt des subjektiven Geistes, der „inneren Welt“. Es besitzt darum Lebenskraft und wird wachsen. Das visualisierende Ziel wird sich in der Form manifestieren. Der Mechanismus ist vollkommen, er wurde vom „Meister-Architekten“ geschaffen, der „Alle Dinge gut macht“. Doch leider ist manchmal derjenige, der die Maschinen bedient, unerfahren oder untüchtig, aber Praxis und Entschlossenheit werden diesen Defekt wettmachen.

16. Wenn Sie sich Liebe wünschen, versuchen Sie Folgendes zu begreifen: Der einzige Weg, Liebe zu erlangen, besteht darin, sie zu geben, und je mehr Sie sie weitergeben, desto mehr erhalten Sie sie selbst. Der einzige Weg, Liebe geben zu können, ist der, sich selbst mit Liebe zu füllen, bis Sie zu einem Magnet werden. Die Methode wurde in einer anderen Lektion erklärt.

17. Derjenige, der gelernt hat, die größten geistigen Wahrheiten in Berührung mit den so genannten kleineren Dingen des Lebens zu bringen, hat das Geheimnis der Lösung seines Problems entdeckt. Dadurch, dass die Methode großen Ideen, großen Ereignissen großen Zielen und großen Menschen nahe steht, werden Menschen immer nachdenklicher. Wie man sagt, hat Lincoln in allen Menschen, die in seine Nähe kamen, das Gefühl geweckt, dass sie sich einem Berg nähern. Dieses Gefühl bestätigt sich am schärfsten, wenn einer beginnt zu begreifen, dass Lincoln sich auf Dinge gestützt hat, die ewig sind (die Macht der Wahrheit).

18. Manchmal ist es eine Inspiration, wenn man von jemandem hört, der diese Grundsätze tatsächlich schon auf die Probe gestellt und sie in seinem eigenen Leben demonstriert hat. Ein Brief von Frederick Andrews bietet die folgende Erkenntnis:

19. Ich war ungefähr dreizehn Jahre alt, als Dr T. W. Marsee, noch vor seinem Tod, zu meiner Mutter sagte: „Es gibt keine Möglichkeit, Frau Andrews. Ich verlor meinen kleinen Jungen auf dieselbe Weise, nach dem ich alles für ihn getan hatte, was möglich war. Ich habe eine spezielle Studie dieser Fälle durchgeführt, und ich weiß, dass es keine Chance für ihn gibt, dass es ihm besser geht.“

20. Sie drehte sich zu ihm und sagte: „Doktor, was würden Sie tun, wenn er Ihr Junge wäre?“ Er antwortete: „Ich würde kämpfen, kämpfen, solange es einen Hauch von Leben gibt, um den es zu kämpfen gilt.“

21. Das war der Anfang eines lang andauernden Kampfes, der vielfach auf und ab verlief. Alle Ärzte waren sich einig, dass es keine Hoffnung auf ein Heilmittel gab. Trotzdem ermutigten sie uns, wie sie nur konnten.

22. Aber schließlich kam der Sieg. Von einem kleinen, gekrümmten, verdrehten, verkrüppelten Mann wuchs ich zu einem starken, gerade, gut geformten heran.

23. Jetzt weiß ich, dass auch Sie die Formel wollen; ich werde sie Ihnen so kurz und prägnant geben, wie ich kann.

24. Ich erschuf eine Affirmation für mich selbst, mit den Qualitäten, die für mich selbst am wichtigsten waren. Diese habe ich für mich selbst immer wieder angewendet. „Ich bin perfekt, vollkommen, stark, mächtig, harmonisch und glücklich.“ Ich behielt diese Affirmation, bejahte sie immer wieder ohne Veränderung, bis ich einmal in der Nacht aufwachte und mich dabei erwischte, die Aussage unbewusst zu wiederholen. „Ich bin perfekt, vollkommen, stark, mächtig, harmonisch und glücklich.“ Es war das Letzte in der Nacht und das Erste am Morgen, was auf meinen Lippen lag.

25. Nicht nur bejahte ich es für mich selbst, sondern auch für andere, von denen ich wusste, dass sie es brauchten. Ich will diesen Punkt betonen. Denn was Sie für sich selbst wünschen, affirmieren Sie auch für andere, und es wird Ihnen beiden helfen. Wir ernten, was wir säen. Wenn wir Gedanken an Liebe und Gesundheit verbreiten, kehren sie zu uns im Überfluss zurück, aber wenn wir Gedanken, die Angst, Sorge, Neid, Wut, Hass usw. beinhalten, weitergeben, ernten wir auch davon die Folgen in unserem eigenen Leben.

26. Es heißt, dass ein Mensch alle sieben Jahre einen völlig neuen Körper erhält. Einige Wissenschaftler erklärten aber jetzt, dass wir uns ausnahmslos alle elf Monate erneuern, was bedeutet, dass wir wirklich nur elf Monate alt sind. Wenn wir die Fehler in unserem Körper Jahr für Jahr neu einbauen, haben wir keinen, den wir dafür zur Verantwortung ziehen können, außer uns selbst.

27. Der Mensch als Ganzes ist die totale Summe seiner eigenen Gedanken. Daher lautet die Frage: Wie können wir lernen, nur die guten Gedanken in Erwägung zu ziehen und die schlechten zurückzuweisen? Am Anfang können wir die schlechten Gedanken nicht davon abhalten, in unseren Kopf einzudringen, aber wir können lernen, diese nicht mal in Betracht zu ziehen. Der einzige Weg, so zu handeln, ist sie zu vergessen – was bedeutet, diese zu ersetzen. Das ist, wo die fertige Affirmation ins Spiel kommt.

28. Wenn ein Gedanke an Wut, Neid, Angst oder Sorge eindringt, beginnen Sie einfach mit Ihrer Affirmation. Die Finsternis wird mit Licht bekämpft, die Kälte mit der Hitze – der Weg, das Böse zu überwinden, liegt im Guten. Für mich selbst konnte ich niemals eine Hilfe bei Leugnungen finden. „Affirmieren Sie das Gute, und das Schlechte wird verschwinden.“ (Frederick Elias Andrews)

29. Wenn es irgendetwas gibt, was Sie sich wünschen, wäre es gut für Sie von dieser Affirmation Gebrauch zu machen; sie kann nicht übertroffen werden. Verwenden Sie sie, so wie sie ist! Bringen Sie die Aussage in Harmonie zu sich selbst, bis sie in Ihr Unterbewusstsein sinkt und überall, d.h. in Ihrem Auto, im Büro oder Zuhause, angewandt werden kann. Darin liegt der Vorteil geistiger Methoden, sie sind immer verfügbar. Der Geist ist allgegenwärtig und immer bereit. Alles, was erforderlich ist, ist die entsprechende Anerkennung seiner Allmacht sowie die Bereitwilligkeit oder der Wunsch, der Empfänger seiner gütigen Wirkungen zu werden.

30. Wenn unsere vorherrschende geistige Einstellung eine von Kraft, Mut, Freundlichkeit und Zuneigung ist, erkennen wir, dass unsere Umgebung die Bedingungen in Ähnlichkeit mit diesen Eigenschaften, reflektieren wird. Wenn aber unsere geistige Einstellung schwach, kritisch, neidisch und zerstörend ist, sehen wir unsere Umgebung, die die Bedingungen dieses Gedanken
entsprechend widerspiegelt.

31. Gedanken sind Ursachen, Bedingungen sind Wirkungen. Hierin liegt die Erklärung des Ursprungs von Gut und Böse. Der Gedanke ist kreativ und wird seinem Ziel automatisch entsprechen. Das ist ein kosmologisches Gesetz (ein universales Gesetz), das Gesetz der Anziehung und das von Ursache und Wirkung. Die Anerkennung und Anwendung dieses Gesetzes werden sowohl den Anfang als auch das Ende bestimmen. Es ist das Gesetz, nach dem in allen Jahren und in allen Zeiten die Leute da hin geführt wurden, an die Macht des Gebets zu glauben. „Nach deinem Glaube wird dir geschehen“ ist nur eine andere, kurze und bessere Weise, dies zu erklären.

32. In dieser Woche visualisieren Sie eine Pflanze. Nehmen Sie die Blume, die Sie am meisten bewundern, bringen Sie sie vom Unsichtbaren ins Sichtbare, pflanzen Sie den winzigen Samen und bewässern Sie ihn. Sorgen Sie für die Blume! Stellen Sie sie dort ab, wo sie die direkten Strahlen der Morgensonne bekommen wird; sehen Sie, wie der Samen keimt. Er ist jetzt ein Wesen, etwas, das lebendig ist und dabei noch nach den Mitteln der Existenz sucht. Sehen Sie, die Wurzeln in die Erde eindringen. Bemerken Sie, dass sie in alle Richtungen hervorsprießen. Erinnern Sie sich daran, dass es lebende Zellen sind, es bald Millionen von Zellen werden, jede einzelne intelligent ist und weiß, was sie will und auch weiß, wie sie es bekommt. Sehen Sie, wie der Stamm emporwächst, wie er durch die Oberfläche der Erde wächst.
Beobachten Sie, wie er sich teilt und Zweige wirft. Sehen Sie, die vollkommene und symmetrische Bildung jedes Zweiges. Sehen Sie, wie sich die Blätter zu formen beginnen, ebenso die winzigen Stiele, von denen jeder am oberen Ende eine Knospe besitzt. So lange Sie hinschauen, sehen Sie, dass auch die Knospen sich zu entfalten beginnen und nun Ihre Lieblingsblume deutlich sichtbar wird. Und wenn Sie sich jetzt wie versessen darauf konzentrieren, werden Sie sich eines Duftes bewusst werden, es ist Blumenduft. Währenddessen bewegt eine leichte Briese die schöne Schöpfung, die Sie sich vorgestellt haben.

33. Wenn es Ihnen möglich ist, Ihre Vision klar und vollständig zu gestalten, besteht für Sie die Möglichkeit, in den Geist eines Gegenstands hineinzugelangen. Das wird für Sie sehr real sein. Sie werden lernen, sich zu konzentrieren. Der Prozess ist stets derselbe, ob Sie sich nun auf Gesundheit, die Lieblingsblume, ein Ideal, einen komplizierten Geschäftsvorschlag oder irgendein anderes Problem im Leben konzentrieren.

34. Jeder Erfolg, der vollbracht worden ist, wurde durch die beharrliche Konzentration auf das visualisierte Ziel erreicht.

„Blicken Sie auf diesen Tag, er ist das Leben, das wirkliche Leben. In dessen kurzem Lauf liegen alle Wahrheit und Wirklichkeit seiner Existenz: die Seligkeit des Wachstums, der Ruhm der Handlung, die Pracht der Schönheit. Zwar bleibt das Gestern nur ein Traum und das Morgen nur eine Vision, aber Heute gut gelebt zu haben macht jedes Gestern zu einem Traum des Glücks und jedes Morgen zu einer Vision der Hoffnung. Schauen Sie deshalb auf diesen Tag!“

Aus dem Sanskrit

 

Teil 09 – Lernfragen mit Antworten

81. Welches ist die dringend notwendige Voraussetzung des ganzen Wohlergehens? – Das Gesetz des Gut-tuns.

82. Welches ist die Bedingung zu einer jeder richtigen Handlung? – Richtiges Denken.

83. Was ist für die grundlegende Bedingung, in geschäftlicher oder sozialer Beziehung, notwendig? – Die Kenntnis der Wahrheit.

84. Wie sieht das Ergebnis über die Kenntnis der Wahrheit aus? – Wir können das Ergebnis für jede Handlung sofort voraussagen, Wenn sie auf einer wahren Voraussetzung beruht.

85. Was ist das Ergebnis einer Handlung, die auf der falschen Voraussetzung beruht? – Wir können uns keine klare Vorstellung von den nachfolgenden Ergebnissen machen.

86. Wie können wir die Wahrheit kennen? – Durch die Erkenntnis der Tatsache, dass Wahrheit den Lebensgrundsatz des Universums darstellt und aus diesem Grund allgegenwärtig ist.

87. Wie ist die Natur der Wahrheit? – Sie ist spirituell.

88. Welches ist das Geheimnis einer jeden Problemlösung? – Die geistige Wahrheit anzuwenden.

89. Was ist der Vorteil von geistigen Methoden? – Sie sind immer verfügbar.

90. Welches sind die notwendigen Voraussetzungen? – Die Anerkennung der Allmacht der geistigen Kraft sowie der Wunsch, der Empfänger seiner gütigen Wirkungen zu werden.

 

 

 

weiter zu Teil 10 – Das Gesetz von Ursache und Wirkung >

Inhaltsverzeichnis von „Das  Master Key System“ >

Das Master Key System – E-Book als PDF Download >

 

„Ich kann das sein, was ich sein möchte.“