follow and like us on:

Das Master Key System – Teil 07 – Das Visualisieren

Einleitung (Teil 07)

Alle Jahre hindurch hat der Mensch an eine unsichtbare Kraft geglaubt, durch die und von der alle Dinge geschaffen worden sind und ständig wieder erschaffen werden.  Wir können diese Kraft personifizieren und sie Gott nennen, oder wir können darüber als die Essenz oder den Geist denken, der alle Dinge durchdringt, aber in jedem Fall ist die Beschreibung dieselbe.
Soweit sich das Individuum mit dem Objektiven, dem Physischen und dem Sichtbaren beschäftigt, ist es das Persönliche, welches durch die Sinne erkannt werden kann. Es besteht aus Körper, Gehirn und Nerven.  Das Subjektive ist das Geistige, das Unsichtbare, das Unpersönliche.
Das Persönliche ist bewusst, weil es ein persönliches Dasein hat. Das Unpersönliche ist von derselben Art und Qualität wie alles andere Dasein, es ist sich selbst nicht bewusst und daher „das Unterbewusste“ genannt worden. 

Das Persönliche – oder das Bewusstsein – verfügt über die Kraft des Willens und der Entscheidung und kann sich deshalb ein Urteilsvermögen über die Auswahl der Methoden verschaffen, welche zur Lösung der Probleme beitragen.
Das Unpersönliche – oder das Unterbewusste – kann als ein Teil oder EINS mit der Quelle und Ursprung der ganzen Kraft keine solche Wahl treffen, aber im Gegensatz dazu stehen unendliche Ressourcen unter seiner Kontrolle.

Das Unterbewusste kann Ergebnisse erzielen und tut dies tatsächlich – Ergebnisse, für die der menschliche oder individuelle Geist keine plausible Vorstellung hat.
Sie werden deshalb sehen, dass es von Vorteil ist, vom menschlichen Willen abzuhängen. Sie können die Potentiale der Unendlichkeit verwerten, indem Sie von dem unterbewussten Geist Gebrauch machen.

Hier liegt die wissenschaftliche Erklärung der herrlichen Kraft, die in Ihren Kontrollbereich hineingelegt worden ist, aber nur dann, wenn Sie sie verstehen, schätzen und anerkennen.

Die Methode, bewusst diese allmächtige Kraft zu verwerten, wird in Teil Sieben vorgestellt.

 

Master Key System – Teil 07 – Das Visualisieren

01. Visualisierung ist der Prozess, geistige Bilder zu produzieren, und das Bild ist dabei die Form oder das Modell, welches als Muster dient und aus dem Ihre Zukunft hervortreten wird.

02. Fertigen Sie das Muster klar, und fertigen Sie es wunderschön! Haben Sie keine Angst! Machen Sie es großartig! Erinnern Sie sich, dass eine Beschränkung nicht durch irgendjemanden, sondern nur durch sie selbst gegeben werden kann. Ihnen können keine Grenzen gesetzt werden, es sei denn, Sie setzen sich diese selbst.
Zeichnen Sie nach ihrem Bedarf auf der Unendlichkeit, bauen Sie das Bild in Ihrer Einbildung auf. Es wird dort sein müssen, bevor es jemals irgendwo anders erscheinen wird.

03. Kreieren Sie das Bild klar und verständlich, halten Sie es im Geist fest, und so werden Sie Ihr Ideal allmählich und stetig näher zu sich ziehen. Sie können das sein, was „Sie sein möchten.“

04. Das ist eine andere psychologische Tatsache, die zwar sehr bekannt ist, aber leider keine wünschenswerten Resultate hervorbringt, wenn man nur über sie liest. Es wird Ihnen nicht einmal helfen, das geistige Bild zu formen, viel weniger noch, es in die Manifestation zu bringen.
Die Anwendung ist notwendig – Anstrengung, harte geistige Arbeit, eine solche Art der Anstrengung, sind nur wenige Menschen bereit zu erbringen.

05. Der erste Schritt ist die Idealisierung. Das ist zudem der wichtigste Schritt, weil sie den Plan enthält, auf dem Sie dabei sind aufzubauen. Und dieser Plan muss massiv sein. Er muss dauerhaft sein. Wenn der Architekt ein 30 stöckiges Gebäude plant, wird er jede Reihe und jedes Detail im Voraus darstellen. Wenn der Ingenieur den Grundboden abmisst, stellt er zuerst die Festigkeit, die von einer Million verschiedenen Sachen abhängt, fest.

06. Die Architekten sehen das Ergebnis, bevor ein einziger Schritt getan wird. So sollen Sie sich das in Ihrem Geist vorstellen, was Sie wollen. Sie säen den Samen, aber vor dem Aussäen jedes Samens sollten Sie bereits wissen, wie die Ernte aussehen wird. Das ist Idealisierung. Wenn Sie sich nicht sicher sind, kehren Sie täglich zu Ihrem Platz zurück, bis das Bild klar wird. Es wird sich allmählich entfalten. Zuerst wird der allgemeine Plan undeutlich sein, aber er wird Gestalt annehmen, der Umriss wird zunächst Form, dann die Details annehmen. Sie selbst werden allmählich die Kraft entwickeln, die es Ihnen ermöglicht, die Pläne zu entwerfen, die sich schließlich in der objektiven Welt verwirklichen werden. Sie werden zu der Erkenntnis kommen, was die Zukunft für Sie bereithält.

07. Dann kommt der Prozess der Visualisierung. Sie müssen zunehmend das vollendete Bild sehen, aber ebenso auf das Detail achten. Die Details beginnen, Weg und Mittel zu entfalten, um das fertige Bild in die Manifestation zu bringen. Eines wird zum anderen führen: Der Gedanke wird zu Handlung führen, die Handlung wird Maßnahmen entwickeln, die Maßnahmen werden Freunde hervorbringen, und Freunde werden bestimmte Verhältnisse freisetzen. Letztendlich wird der dritte Schritt, d.h. die Materialisierung, vollbracht worden sein.

08. Wir alle wissen, dass das Universum in eine Form gedacht worden sein muss, bevor daraus jemals eine materielle Tatsache geworden sein kann. Wenn wir willig sind, den Linien des großen Architekten des Universums entlang zu folgen, finden wir unsere Gedanken, die, genau wie das Universum, eine konkrete Form annehmen. Es ist derselbe Geist, der in dem Individuum funktioniert. Es gibt keinen Unterschied in Art oder Qualität, der einzige Unterschied besteht im Ausmaß.

09. Der Architekt visualisiert sich sein Gebäude, er sieht es so, wie es nach seinem Willen werden wird. Sein Gedanke wird zu einer plastischen Form, aus der das
Gebäude – ein hohes oder ein niedriges, ein schönes oder ein einfaches schließlich erscheinen wird. Die Vision des Architekten nimmt auf dem Papier Gestalt an, das notwendige Material wird verwertet, und das Gebäude ist fertig.

10. Ein Erfinder visualisiert sich seine Idee auf genau dieselbe Art und Weise, zum Beispiel Nikola Tesla, einer der größten Erfinder aller Zeiten, der einen immensen Intellekt besaß. Der Mann, der immer die erstaunlichsten Gegebenheiten hervorgebracht hat, visualisierte seine Erfindungen unter dem Versuch, diese auszuarbeiten. Er beeilte sich nicht, sie in die Form zu bringen, und verbrachte stattdessen seine Zeit mit der Fehlerkorrektur.
Nachdem er die Idee zuerst in seiner Einbildungskraft aufgebaut hatte, hielt er sie dort als geistiges Bild fest, um dies durch seine Gedanken wieder aufzubauen und zu verbessern. „Auf diese Weise“, schreibt er im Electrical Experimenter, „wird es mir ermöglicht, meine Vorstellung schnell und vollkommen zu entwickeln, ohne irgendetwas zu berühren. Wenn ich so weit gekommen bin, für die Erfindung jede mögliche Verbesserung aufzunehmen, an die ich denken kann und nirgendwo Fehler sehe, setze ich das Produkt meines Gehirns in eine feste Gestalt um. Unveränderlich arbeite ich daran, es so zu gestalten, wie ich es empfing, wie es sein sollte. In zwanzig Jahren hat es keine einzige Ausnahme gegeben.“

11. Wenn Sie diesen Richtungen gewissenhaft folgen können, werden Sie Glauben entwickeln, nämlich die Art von Glauben, der die „Substanz von Dingen, auf die man gehofft und für die man keine Beweise gesehen hat“, darstellt. Sie werden Vertrauen entwickeln, das zur Ausdauer und zum Mut führt. Sie werden die Kraft der Konzentration aufbauen, die Ihnen ermöglichen wird, alle Gedanken zu gebrauchen, die sich mit Ihrem Zweck vereinigen lassen.

12. Das Gesetz ist, dass der Gedanke in Form gebracht wird, aber nur der, der weiß, wie man der „Gottesdenker“ seiner eigenen Gedanken ist, kann jemals den Platz eines Masters einnehmen und mit Autorität sprechen.

13. Klarheit und Genauigkeit werden nur durch wiederholendes Visualisieren des Bildes im Geiste gewonnen. Jede wiederholte Visualisierung zeichnet das Bild klarer und genauer als das vorherige Bild. Dabei wird die äußere Manifestation im selben Verhältnis zur Klarheit und Genauigkeit des Bildes stehen. Sie müssen es fest und sicher in Ihrer geistigen Welt, der „inneren Welt“, einbauen, bevor es in der „äußeren Welt“ Gestalt annehmen kann. Sie können nichts von Wert bauen, auch in der geistigen Welt nicht, solange Sie dazu keine richtigen Materialien haben. Wenn Sie das Material haben, können Sie alles bauen, was Sie wünschen, aber seien Sie von Ihrem Material überzeugt. Sie können keinen feinen Wollstoff aus schäbigem Material herstellen.

14. Dieses Material wird von Millionen ruhigen, geistigen Arbeitern bereitgestellt und der Form des Bildes angepasst, das Sie sich zuvor immer wieder visualisiert haben.

15. Denken Sie daran! Sie haben mehr als fünf Millionen dieser geistigen Arbeiter, welche bereit und im aktiven Gebrauch sind. Sie werden Gehirnzellen genannt. Außerdem gibt es eine vorrätige Kraft von mindestens der gleichen Anzahl, dazu bereit, zur Handlung für das kleinste Bedürfnis gerufen zu werden. Ihre Kraft zu denken, ist fast unbegrenzt. Das wiederum bedeutet, dass Ihre Kraft, die notwendige Art an Material für den Bau einer jeden Art der gewünschten Umgebung zu beschaffen praktisch, unbegrenzt ist.

16. Zusätzlich zu diesen Millionen geistigen Arbeitern im Gehirn haben Sie noch Milliarden im Körper, von denen jeder mit ausreichender Intelligenz ausgestattet ist, fähig, nach jeder Anleitung oder nach jedem gemachten Vorschlag zu handeln. Diese Zellen sind alle damit beschäftigt, den Körper zu kreieren und wieder zu erneuern. Aber zusätzlich dazu sind sie mit der psychischen Tätigkeit ausgerüstet, durch welche sie die für die vollkommene Entwicklung notwendige Substanz, selbst zu sich ziehen können.

17. Sie tun das nach demselben Gesetz und auf dieselbe Weise, wie jede Form des Lebens das notwendige Material für das Wachstum selbst zu sich zieht. Die Eiche, die Rose, die Lilie – alle verlangen ein bestimmtes Material für ihren vollkommensten Ausdruck, und den sichern sie durch die ruhige Nachfrage, durch das Gesetz der Anziehung. Dies ist auch der sicherste Weg für Sie, um das zu sichern, was Sie für Ihre größte Entwicklung verlangen.

18. Drücken Sie das geistige Bild klar, vollkommen und verständlich aus. Halten Sie es fest! Die Wege und Mittel werden sich entwickeln; das Angebot wird der Nachfrage folgen. Sie werden dazu gebracht, die richtigen Dinge in der richtigen Zeit und auf die richtige Weise zu tun. Der aufrichtige Wunsch wird eine überzeugte Erwartung verursachen, und das muss der Reihe nach durch die starke Nachfrage gefestigt werden. Diese drei können nicht daran scheitern, die Realisierung zu erreichen, da der aufrichtige Wunsch das Gefühl ist, die überzeugte Erwartung der Gedanke und die feste Nachfrage der Wille. Wie wir gesehen haben, gibt das Gefühl die Lebenskraft an die Gedanken weiter, und der Wille hält den Gedanken fest, bis das Gesetz des Wachstums ihn in die Manifestation bringt.

19. Ist es nicht herrlich, dass ein Mensch über solch eine enorme innerliche Kraft verfügt, über solch übersinnliche Fähigkeiten, von denen er keine Vorstellung hat? Ist es nicht sonderbar, dass wir immer gelehrt worden sind, nach Stärke und Macht in der „äußeren Welt“ zu suchen? Wir sind gelehrt worden, überall, nur nicht „innerhalb von uns selbst“, zu suchen, und falls diese Kraft in unseren Leben mal erschien, wurde uns stets gesagt, dass sie etwas Übernatürliches wäre.

20. Es gibt viele, die zu der Erkenntnis dieser wunderbaren Kraft gekommen sind und ernsthafte, gewissenhafte Anstrengungen unternehmen, Gesundheit, Kraft und andere Ziele zu erreichen, und dennoch scheinen sie zu versagen. Sie scheinen nicht fähig zu sein, das Gesetz zum Funktionieren zu bringen. Die Schwierigkeit in fast jedem Fall ist, dass diese Personen sich mit dem Äußeren befassen. Sie wollen Geld, Macht, Gesundheit und Überfluss, scheitern aber an der Erkenntnis, dass diese Dinge Auswirkungen sind und nur dann entstehen
können, wenn die Ursache gefunden worden ist.

21. Diejenigen, die der „äußeren Welt“ keine Beachtung schenken werden, werden sich bemühen, nur die Wahrheit zu sehen. Sie werden nur nach der Weisheit suchen und erkennen, dass sie die Quelle der ganzen Kraft entfalten, und dass sich diese im Gedanken und der Absicht manifestieren wird. So werden gewünschte äußerliche Bedingungen geschaffen. Diese Wahrheit wird ihren Ausdruck in der edlen Absicht und in der mutigen Handlung finden.

22. Schaffen Sie nur Ideale, verlieren Sie keinen Gedanken über äußerliche Bedingungen, stellen Sie die „innere Welt“ schön und reich dar. Die „äußere Welt“ wird diesen Zustand manifestieren, den Sie „innerhalb Ihres Seins“ haben. Sie werden in die Verwirklichung Ihrer Kraft eintreten, Ideale zu schaffen, und diese Ideale werden wiederum in die Welt des Effekts projiziert.

23. Nehmen wir ein Beispiel: Ein Mensch ist verschuldet. Er wird ständig an die Verschuldung denken, sich darauf konzentrieren und weil die Gedanken Ursachen sind, sieht das Ergebnis so aus, dass er den Schuldenberg selbst nicht nur festigt, sondern tatsächlich noch vergrößert. Er setzt das große Gesetz der Anziehung mit dem üblichen und unvermeidlichen Ergebnis in Betrieb: Verlust führt zu größerem Verlust.

24. Was ist dann der richtige Grundsatz? Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie wollen, nicht auf die Dinge, die Sie nicht wollen. Denken Sie an Überfluss.
Idealisieren Sie die Methoden und Pläne, um das Gesetz des Überflusses in Gang zu setzen. Visualisieren Sie die Bedingung, die das Gesetz des Überflusses schafft, denn dies wird auf Manifestation hinauslaufen.

25. Wenn das Gesetz vollkommen funktioniert, um Armut und Mangel sowie jede andere Art der Begrenzung für diejenigen zu schaffen, die ständig an Mangel und Angst denken, funktioniert es mit der selben Gewissheit, die Bedingungen des Überflusses und Wohlstands für diejenigen zu schaffen, deren Gedanken auf Mut und Kraft ausgerichtet sind.

26. Das ist für viele ein großes Problem. Wir sind zu besorgt, wir manifestieren Sorge, Angst und Qual. Wir wollen etwas tun, wir wollen helfen, wir ähneln einem Kind, welches gerade einen Samen gepflanzt hat und alle fünfzehn Minuten hingeht und die Erde aufbricht, um zu sehen, ob der Samen wächst. Natürlich wird der Samen unter solchen Verhältnissen nie keimen, und doch ist es genau das, was viele von uns in der geistigen Welt tun.

27. Wir müssen den Samen pflanzen und ihn unberührt lassen. Das bedeutet nicht, dass wir uns setzen und keineswegs Nichts tun sollen. Wir werden vielmehr eine bessere Arbeit tun als wir sie jemals zuvor getan haben. Ständig werden neue Kanäle zur Verfügung gestellt und neue Türen werden sich öffnen. Alles, was dazu notwendig ist, ist ein offener Geist und die Bereitschaft zu handeln, wenn die Zeit dazu kommt.

28. Die Kraft der Gedanken ist das stärkste Mittel, um Wissen zu erlangen. Wenn man den Gedanken auf ein bestimmtes Thema konzentriert, wird das Problem behoben. Nichts geht über die Kraft des menschlichen Verstandes hinaus, außer sich die der Gedanken zu Nutze zu machen und sie darum zu bitten, die von Ihnen erbetene Arbeit zu tun.

29. Denken Sie dran, dass Ihr Gedanke das Feuer ist, welches den Dampf verursacht, und dieser Dampf dreht das Rad Ihrer Zukunft, von dem Ihre Erfahrungen abhängen.

30. Stellen Sie sich folgende Fragen, und warten Sie dann ehrfürchtig auf die Antwort: Sind Sie ab und zu Sie selbst? Geben Sie Ihre Antwort selbst, oder die der Mehrheit? Denken Sie daran, dass die Mehrheit immer geleitet wird, aber niemals selbst führt. Es war die Mehrheit, die mit allen Mitteln GEGEN den Dampfmotor, den mechanischen Webstuhl und jeden anderen Fortschritt oder eine andere vorgeschlagene Verbesserung ankämpfte.

31. Ihre Übung in dieser Woche: Visualisieren Sie sich Ihren Freund, sehen Sie ihn genau wie bei der letzten Begegnung, sehen Sie das Zimmer und die Möbel. Erinnern Sie sich an das letzte Gespräch; betrachten Sie jetzt sein Gesicht, sehen Sie es klar, sprechen Sie nun mit ihm über ein Thema von gegenseitigem Interesse. Sehen Sie, wie sich sein Gesichtsausdruck verändert, sehen Sie, wie er lächelt. Können Sie das tun? Ganz recht, Sie können es. Dann wecken Sie sein Interesse, erzählen ihm eine Abenteuergeschichte, und Sie sehen seine
Augen mit dem Geist der Freude oder Aufregung aufleuchten. Können Sie all dies tun? Wenn ja, dann ist Ihre Einbildungskraft gut, Sie machen ausgezeichnete Fortschritte!

 

Teil 07 – Lernfragen mit Antworten

61. Was ist Visualisierung?
– Der Prozess, geistige Bilder zu produzieren.

62. Was ist das Ergebnis dieser Methode der Gedanken?
– Indem wir das Bild im Sinn festhalten, können wir das Objekt allmählich aber sicher näher zu uns ziehen. Wir können das sein, was wir sein möchten.

63. Was ist Idealisierung?
– Es ist der Prozess, Pläne zu visualisieren, die sich in unserer objektiven Welt verwirklichen werden.

64. Warum sind Klarheit und Genauigkeit notwendig?
– Weil „Sehen“ das „Gefühl“ und „Gefühl“ das „Sein“ schafft, zuerst das geistige, dann das emotionale Sein, dann die unbegrenzten Möglichkeiten.

65. Wie werden sie gewonnen?
– Jede wiederholte Visualisierung konstruiert das Bild genauer als das vorige.

66. Wie wird das Material für das Errichten Ihres geistigen Bildes gesichert?
– Durch Millionen geistiger Arbeiter. Diese werden Gehirnzellen genannt.

67. Was sind die notwendigen Bedingungen, um die Verkörperung Ihrer Ideale in der objektiven Welt zu schaffen?
– Es ist das Gesetz der Anziehung, nach dem sich alle Bedingungen richten und aufgrund dessen alle Erfahrungen verursacht werden.

68. Welche drei Schritte sind notwendig, um dieses Gesetz in Gang zu bringen?
– Der aufrichtige Wunsch, die überzeugte Erwartung und schließlich die feste Nachfrage.

69. Warum versagen viele?
– Weil sie sich auf Verlust, Krankheiten und Katastrophen konzentrieren.

70. Wie sieht die Alternative aus?
– Sich auf die Ideale zu konzentrieren, die Sie wünschen, und diese in Ihrem Geiste als manifestiert zu sehen.

 

 

weiter zu Teil 08 – Durch Vorstellungskraft zur Scharfsinnigkeit >

Inhaltsverzeichnis von „Das  Master Key System“ >

Das Master Key System – E-Book als PDF Download >

 

„Ich kann das sein, was ich sein möchte.“